5 Tibeter Anleitung

Die 5 Tibeter – auf meine Art

Ich praktiziere die 5 Tibeter jetzt seit Mitte der 1990er. Den größten Teil dieser Zeit auch als Trainer.

In dieser Zeit sind gewisse “Veränderungen” bei der Übungsausführung, fast zwangsweise, mit eingeflossen.

Die Menschen, die zu uns kommen, haben in der Regel irgendwelche Beschwerden und/oder sind schon etwas älter. Kein Trainer/Lehrer sollte von diesen Menschen verlangen, dass sie sich genau so bewegen können wie er, der diese Übungen meist schon seit Jahren praktiziert. Ebensowenig dass sie sich so bewegen können wie Jüngere oder Sportler.

Meiner Erfahrung nach kann das sture Üben nach den Vorgaben in Büchern zu gesundheitlichen Problemen führen. Wir sollten immer daran denken:

Körperübungen wie die 5 Tibeter sind für uns Menschen gemacht und erdacht worden! Nicht wir für die Übungen!

Dies verlangt, bei dem einen oder anderen, eben eine etwas andere Herangehensweise als manchmal in den Büchern vorgegeben wird. Als Trainer/Lehrer haben wir auch die Aufgabe Interessierte vorsichtig an Körperübungen heranzuführen. Sie sollten nicht überfordert werden oder sogar Schaden nehmen. Wir müssen ihr Interesse und ihre Freude daran erhalten und ihnen die Gelegenheit geben “hinein zu Wachsen”.

Ich finde viel wichtiger als eine so genannte “korrekte Ausführung” ist es BEWUSST und KONZENTRIERT zu Üben, den SPASS und die NEUGIERDE dabei nicht zu verlieren. Dies versuche ich meinen Schülern zu vermitteln. Ich hoffe und wünsche dass mir dieses meistens gelingen mag.

Ebenso bin ich mir sicher, dass meine Einstellung bei bestimmten Leuten zu Kritik führt.

Übungsvideo

Beim Klick auf das Video wird eine Verbindung zu YouTube aufgebaut.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Zur 5 Tibeter Übungsanleitung

1. Tibeter2. Tibeter3. Tibeter4. Tibeter5. Tibeter


43 Antworten auf “5 Tibeter Anleitung”

  1. Guten Abend,
    was geschieht dann wenn man bei der Wiederholungszahl 21 angekommen ist? Geht es dann in zweier Schritten so weiter, also 23, 25, 27 ?

    1. Hallo Frederic,
      sehe die „Tibeter“ nicht als Fitnesstraining, nur für den Körper. Die Qualität der einzelnen Bewegungen ist wichtiger als die Quantität.
      Unter Häufige Fragen findest du noch ein paar Gedanken zu den Wiederholungen. Außerdem kannst du hier, bei den Kommentaren, auch noch ein paar Antworten dazu nachlesen.
      Wenn du in der Nähe bist, dann komm gerne mal vorbei und wir üben zusammen.
      Viel Erfolg
      Bruno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung