5. Tibeter – Die Kobra

Grundstellung:
Sitze auf den Fersen, die Zehen sind aufgestellt der Oberkörper beugt nach vorne. Die Arme sind lang ausgestreckt, Handflächen am Boden.
Die Übung beginnt immer ausgeatmet mit dem Kinn Richtung Brustbein. Der Nacken ist gedehnt. (lang)

5-tibeter-kobra-grundstellung

Ausführung:
Im EA (= Einatmen) die Beine strecken, das Gesäß nach hinten und oben bringen, die Fersen ziehen zum Boden. Das Kinn geht Richtung Brustbein, Hohlkreuz versuchen. Hände und Füße bleiben an ihrem Platz.

5-tibeter-kobra

Im AA (=Ausatmen) schiebt die Hüfte nach vorne, unten, berührt aber nicht den Boden. Die Wirbelsäule biegt – vom Lendenwirbel zum Halswirbel – langsam, Wirbel für Wirbel, nach hinten durch. Sich hier wirklich auch vorstellen wie ein Wirbel nach dem anderen bewegt wird, wie eine Perlenkette. Den Brustbereich in der Vorstellung wieder “weit öffnen”. Den Kopf langsam und behutsam in den Nacken sinken lassen. Mund dabei evtl. leicht öffnen. (Beugt Verspannungen im Unterkiefer vor.)

5-tibeter-kobra

Nicht Vergessen: Die Entlastungshaltung

5-tibeter-kobra- entlastungshaltung

Wenn Ihnen diese Haltung am Anfang noch zu Anstrengend ist probieren Sie nachstehende Version. Die Entlastungshaltung soll immer bequem einzunehmen und zu halten sein.

5-tibeter-kobra- entlastungshaltung

Die Entlastungshaltungen sind fester Bestandteil der Übungen!

Alle Übungen in eigener Verantwortung und auf eigene Gefahr.

Zum Übungsvideo


36 Antworten auf “5. Tibeter – Die Kobra”

  1. Lieber Bruno!

    Ich bin an und für sich sehr begeistert von den 5 Tibetern. Nur leider komme ich mit dem fünften nicht wirklich zu Recht. Kannst du mir vielleicht einen Tip geben, wie es leichter zu schaffen ist? Vielen Dank im Voraus.
    LG Elke

    1. Hallo Elke
      Um dir helfen zu können ist es natürlich wichtig zu wissen wo genau deine Schwierigkeiten liegen. (Atemrhythmus, Stützkraft, Beweglichkeit,…) Melde dich doch mal telefonisch – wenn du willst.

      Bis bald
      Bruno

  2. Lieber Bruno,
    ich kann mich dem Kommentar von Chris eigentlich nur anschließen. Auch ich habe jahrelang die 5 Tibeter praktiziert, doch in den letzten 3 Jahren (wo ich sie hätte am nötigsten gebraucht) tat ich es nicht mehr. Doch nun bin auch ich zurück und hatte den 5. (ist eigentlich meine Lieblings Übung gewesen) total vergessen.
    TARA sei dank, dass sie mir den Weg zu dir gezeigt hat.
    Meine Frage nun: Gibst du auch Hinweise für Yoga Übungen oder zur Meditation – bisher habe ich mir durch Bücher immer alles selbst beigebracht.
    Ich danke dir und „always take good care of yourself“, dass deine Energie nicht verloren geht.
    Solche Menschen wie dich braucht die Welt.
    In Liebe Ilona

    1. Danke für die Blumen Ilona
      Natürlich gibt es einige (wenige) Yoga Übungen oder Meditations-Übungen die gut zu den 5 Tibetern passen. Wir verwenden gerne die Atem-Meditation. Einfache Formen sind auch für Anfänger gut geeignet. Ich schicke dir hierzu eine persönliche Mail.
      Weiter führende Techniken sind (meines Erachtens) oft nur sehr schwer aus Beschreibungen zu lernen.

      Bleib weiter am „Ball“
      Bruno

    2. Lieber Bruno,
      recht herzlichen Dank für deine Tipps – funktioniert wunderbar – leider kann ich euch nicht besuchen, da ich in Andalusien lebe – werde mich aber gern wieder melden, wenn ich Fragen habe.

      Alles Gute und passt auf euch auf.
      in Yoga
      Ilona

  3. Wie wunderbar,

    über 10 Jahre habe ich die 5 Tibeter praktiziert und es hat mich eitergeführt. Dann habe ich es “ vergessen“ und heute wieder damit begonnen. Danke, dass ich Sie gefunden habe!
    Bleiben behütet
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung