Grundstellung:
Sitze auf den Fersen, die Zehen sind aufgestellt der Oberkörper beugt nach vorne.
Die Arme sind lang ausgestreckt, Handflächen am Boden.

5-tibeter-kobra-1
Die Übung beginnt immer ausgeatmet mit dem Kinn Richtung Brustbein. Der Nacken ist gedehnt. (lang)

Ausführung:
Im EA (= Einatmen) die Beine strecken, das Gesäß nach hinten und oben bringen, die Fersen ziehen zum Boden. Das Kinn geht Richtung Brustbein, Hohlkreuz versuchen. Hände und Füße bleiben an ihrem Platz.

5-tibeter-kobra-2
Im AA (=Ausatmen) schiebt die Hüfte nach vorne, unten, berührt aber nicht den Boden. Die Wirbelsäule biegt – vom Lendenwirbel zum Halswirbel – langsam, Wirbel für Wirbel, nach hinten durch. Sich hier wirklich auch vorstellen wie ein Wirbel nach dem anderen bewegt wird, wie eine Perlenkette. Den Brustbereich in der Vorstellung wieder “weit öffnen”. Den Kopf langsam und behutsam in den Nacken sinken lassen. Mund dabei evtl. leicht öffnen. (Beugt Verspannungen im Unterkiefer vor.)

5-tibeter-kobra-3

Nicht Vergessen: Die Entlastungshaltung

5-tibeter-rueckbeuge-3
Wenn Ihnen diese Haltung am Anfang noch zu Anstrengend ist probieren Sie nachstehende Version.
Die Entlastungshaltung soll immer für Sie bequem einzunehmen und zu halten sein.

5-tibeter-rueckbeuge-4
Bitte nicht aus “Zeitgründen” weglassen.
Die Entlastungshaltungen sind fester Bestandteil der Übungen!

Alle Übungen in eigener Verantwortung und auf eigene Gefahr.

36 Kommentare
« Ältere KommentareNeuere Kommentare »
  1. Corina
    Corina sagte:

    Hallo und von Herzen danke für die zwei Versionen. Ich hatte stets ein schlechtes Gewissen weil ich nicht so schnell Atem und Körperrhytmus koordinieren konnte. Ich hatte lange Zeit Rückenbeschwerden nach einem Unfall. So kann ich nun ruhig und entspannt die Übungen machen und meditativer ist es auch. herzlichst Corina

    Antworten
  2. Karl
    Karl sagte:

    Hallo Bruno,

    Übung 5 verstehe ich nicht ganz. Nach der Position (ausgeatmet, Hüfte nah am Boden, Ruecken durchgebogen) weiss ich nicht, in welche Position ich zurück soll: In die Ausgangsposition, oder in die Position „Dreieck“ (Beine gestreckt, Hintern oben, Arme gestreckt)?

    Und wie ist die Atmung beim Zurückgehen?

    Danke!

    Antworten
    • Bruno Straub
      Bruno Straub sagte:

      Hallo Karl
      Du gehst wieder in die Position „Dreieck“ (Bild 2). Beim hochkommen atmest du ein. Bild 1 zeigt nur die Startposition vor dem ersten hochkommen. Danach „schwingst“ du zwischen Hund- und Kobrastellung hin und her.

      Viel Erfolg beim Üben
      Bruno

      Antworten
      • Karl
        Karl sagte:

        Ah, super!
        Vielen Dank auch für die Webseite. Deine Anleitungen sind super klar!
        Nicht nur die 5 Tibeter unterstützen mich, sondern auch deine Webseite werde ich mir zum Vorbild nehmen, wenn ich mal meine eigene ins Netz stelle.

        Vielen Dank für die Hilfe!

        Antworten
  3. Marion
    Marion sagte:

    Hallo Bruno,
    vor langer Zeit habe ich einen Kurs zum erlernen der 5 Tibeter gemacht. Die Übungen haben mir
    von Anfang an gefallen und gut getan. Leider habe ich aufgehört und fast alle Abläufe vergessen. Deine
    Beschreibung ist genau richtig, gut verständlich und ab sofort starte ich wieder damit.
    Ich freu mich drauf

    Antworten
  4. Ihsan
    Ihsan sagte:

    Hallo Bruno,

    ich bin 24 Jahre alt (männlich) und habe als recht junge Person seit über einem halben Jahr psychisch bedingte Störungen, bei der ich plötzlich Atemprobleme, Herzklopfen, Angst bis hin zur Panik habe.
    Die Ärtzte stellten mehrmals nichts körperliches fest, und erwähnten als Ursache die Psychosomatik. Es ist bzw. war sehr schrecklich wenn die Symptome klagten und wurde sehr Hilflos.
    Dank eines guten Freundes kam ich zu den 5 Tibetern. Ich übe es seit einer Woche aus und fühle mich überraschend während den Symptomen wieder besser! Ich habe sogar meine Beruhigungsmittel abgesetzt.
    Kannst du mir einen Rat geben wie diese Angstzustände mich für immer in Ruhe lassen können?!

    Antworten
    • Ihsan
      Ihsan sagte:

      Achja nicht zu vergessen,
      Ihre Beschreibungen sind fenomenal!
      Sie helfen mir sehr gut mich in den Übungen rechtzufinden. Vielen Dank für diese Sehr hilfreiche und bereichernde Website.

      Antworten
    • Bruno Straub
      Bruno Straub sagte:

      Hallo Ihsan
      Es freut mich sehr, dass es dir besser geht. Anscheinend haben die „Tibeter“ auch einen Anteil daran.
      Ich bin kein Arzt und kenne auch deine Probleme nicht. Deshalb kann ich dir, aus der Ferne, hier leider nicht weiterhelfen. Wenn dir die 5 Tibeter gut tun, dann gehe diesen Weg weiter…

      Mit den besten Wünsche
      Bruno

      Antworten
  5. Kerstin Geil
    Kerstin Geil sagte:

    Diese Anleitung finde ich als Yoga-Geübte ganz prima! Ich finde alles was ich mir wünsche – auch in den Kommentaren und den Antworten von Bruno – um die Fünf Tibeter in meinen Alltag – endlich :-) – zu integrieren.
    Vielen Dank, Kerstin Geil

    Antworten
« Ältere KommentareNeuere Kommentare »

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerklärung